News & Aktuelles

Themen

Themen | Grünler, Jutta | 19.10.2019

F├╝hrung "Kunst und Wohnen am Kies"

Am 17.10.2019 führte uns der Lauffener Stadtkämmerer Frieder Schuh durch die Häuser Am Kies Nr. 7 und 11. Zwanzig Interessierte mit Herrn Martin Lell des Liegenschaftsamt fanden sich am Treffpunkt Steintheke ein. Anhand von 2 Karten "Maßnahmenkonzept" und "Neuordnungskonzept, Städtebauliche Ziele" wurde zunächst die bereits durchgeführte und noch weiter geplante Sanierung des Bereiches Kies und Kirchberg erläutert. Hier kamen auch Sanierungsvorgaben, Fördervereinbarungen und Hochwasserschutz zur Sprache. Das Haus Kiesstraße 4 mit zukünftiger gastronomischer Nutzung liegt in der Nähe eines geplanten Erdwalls, der Durchgänge mit schließbaren Spundwänden enthalten wird. Im Ensemble Kirchberg gibt es verschiedene Häuser unter Denkmalschutz oder als erhaltenswert klassifiziert. Diese sollen wieder einer Nutzung zugeführt werden. Diese muss jedoch mit möglichem Hochwasser verträglich sein. Kiesstraße 1a beherbergt die öffentliche Toillette. Die vorliegenden Installationen sind nicht frostsicher, wodurch kein Winterbetrieb möglich ist. Kiesstraße 3 beherbergt im EG einige Ateliers. Durch die nun entfernte Garage kann der entstandene Platz als Aufgang zum Kirchberg gestaltet werden. Nach dieser Einführung startete der Rundgang mit der Innenbesichtigung der Häuser Nr. 11 und 7. Niedrige Raumhöhe, interessante Treppenführung und viele Winkel boten eine spezielle Atmosphäre. Aber auch schöne Ausblicke auf den Kies oder die Rathausburg gab es zu entdecken. Auch Erinnerungen über vergangene Betriebe in den umliegenden Gebäuden, wie z.B. Schreinerei, Küferei und Mostpresserei wurden wach. Unter diesen Eindrücken gab es unter den Teilnehmern einen Austausch über den Diskussionsstand des geplanten Sanierungsumfangs und möglicher Nutzungen. Vielen Dank an die Herren Schuh und Lell, dass diese uns diese interessanten Einblicke ermöglicht haben.
Zum Abschluss fand ab 19:30 Uhr ein Freie Wähler Stammtisch im Chinarestaurant "Hong Kong" statt.